Cedavis

Benchmarking

Viele sprechen vom Benchmarking, aber wie funktioniert das?
  • Das InEK, einige Anbieter und große Konzerne nutzen das Benchmark mit den standardisierten §21 Daten zum Vergleich je DRG / PEPP.
  • Aber reichen §21 Daten aus, um Leistungsprozesse zu steuern, um notwendige Veränderungen einzuleiten?
  • Viele Bestandskunden benutzen die Cedavis MOLAP Technologie und haben eine ETL Anwendung in ihren sehr differenzierten Krankenhaus-IT Landschaften, einige Kunden haben eine Kostenträgerrechnung bzw. beteiligen sich an der InEK Kalkulation.
  • Damit stehen detaillierte Prozessdaten der fallbezogenen Leistungserbringung zum Vergleich zur Verfügung.
  • Cedavis erzeugt mit seinem Benchmarkportal einen messbaren Benefit für die Kunden, die daran teilnehmen und eigene Daten zur Verfügung stellen.
  • Neben der Bereitstellung von externen Marktdaten (cedavisGEO) können wir zusätzlich fallbezogene Leistungs- und Kostendaten zu DRG‘s und PEPP‘s zur Verfügung stellen, das gibt es auf dem Markt bisher nicht in dieser Detaillierung.
Gebe ich mit meinen Daten nicht zu viel von meinem Haus preis?
  • Ohne die Datenfreigabe der Kunden gibt es keine Vergleichsdaten.
  • Mit der Abgabe der §21 Daten beim InEK und der gesetzlich vorgeschriebenen Bereitstellung der jährlichen Qualitätsberichte geben die Kunden bereits nicht anonymisierte Daten aus dem Haus, ohne dafür ein Benefit zu erhalten.
Sind die Vergleichsdaten repräsentativ für mich?
  • Das Portal mit den Echtdaten unserer Kunden wird erst freigeschaltet, wenn ausreichend Vergleichsdaten zur Verfügung stehen.
  • Vorab gibt es die Möglichkeit, in einem Benchmarkportal mit Testdaten die Auswertemöglichkeiten zu erfahren und eigene Auswertewünsche einzubringen. Die Komplexität aller verfügbarer Daten und das Interesse jedes Kunden gestattet eine Vielzahl von Auswertevarianten zu implementieren.
Wie wird die Datensicherheit gewährleistet?
  • Der sorgsame und gesetzeskonforme Schutz Ihrer Daten ist uns Auftrag und Verpflichtung.
  • Wir anonymisieren die gelieferten Kundendaten vollständig, es besteht keine Möglichkeit sie mit Kunden (IK-Nummer), Patienten (Namen, Adresse, Fallnummer) oder Fachabteilungen und Personal (Namen) in Verbindung zu bringen.
  • Lediglich die DRG oder PEPP bleiben neben den medizinischen Daten wie Diagnosen, Prozeduren, Leistungen und Aufenthaltsdaten sowie Kosten zum Vergleich erhalten.
Wie erfolgt die Datenlieferung der teilnehmenden Kunden?
  • Monatlich werden beim Kunden neben den §21 Daten standardisierte Leistungen- und Kostendateien erzeugt. Bei der Einrichtung der automatisierten Bereitstellung dieser Daten erbringt Ihnen Cedavis größtmögliche Unterstützung.
  • Wahlweise kann der Kunde diese zum geschützten Filetransfer in das Cedavis-Benchmarkportal freigeben oder manuell in ein Hochladeportal von Cedavis kopieren.
  • Cedavis plausibilisiert die gelieferten Daten und stellt diese in das Benchmarkportal ein, das damit Monat für Monat wächst und die Daten als Grundgesamtheit statistisch aufbereitet.
  • Dem Kunden werden jeweils seine eigenen Daten im Vergleich mit der Grundgesamtheit angezeigt, so kann er sich genau vergleichen.
  • Wenn wir Sie überzeugen konnten, sprechen Sie mit uns, wie wir Ihre Daten integrieren können. Wir schicken Ihnen gern einen Projektvertrag mit allen Details der Projektabwicklung zu. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!